Aktuelles

Hessisches Ministerium
für Soziales und Integration 
Der Minister

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Postfach 31 40  65021 Wiesbaden                                       

An die
Eltern von Kindern
in Kitas oder Kindertagespflege in Hessen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

                               

das Infektionsgeschehen in Deutschland, die Verbreitung besorgniserregender Varianten des Coronavirus und die anhaltend hohe Belastung der Intensivstationen haben Bund und Länder dazu bewogen, die Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus bis zum 14. Februar 2021 zu verlängern. Diesen Beschluss der Ministerpräsidentinnen, der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin setzen wir auch in Hessen um. Im Bereich der Kindertagesbetreuung bitten wir Sie daher, die Betreuung nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen. In Hessen kann weiterhin jede Familie, die Kinderbetreuung dringend benötigt, auch auf die Kinderbetreuung zurückgreifen. Ein generelles Betretungsverbot der Kitas gibt es nicht.

Wir wissen um die Belastung, die das für Eltern und Kinder sowie

die Fachkräfte in der Kindertagesbetreuung vor allem nach der bereits langen Zeit der Einschränkungen bedeutet und appellieren daher nicht leichtfertig an Sie – uns leitet vielmehr die Absicht, auf noch stärkere Beschränkungen aufgrund eines schwierigen Verlaufs des Infektionsgeschehens verzichten zu können.

Sehr erfreulich ist, dass der Bund mittlerweile gesetzlich geregelt hat, wie das Kinderkrankengeld aufgrund der Pandemie erweitert werden kann. Ich möchte Sie daher mit diesem Schreiben darüber informieren, welche Regelung nun gilt:
Die beschlossene Erweiterung des Kinderkrankengelds unterstützt gesetzlich 
Krankenversicherte bei der Kinderbetreuung zu Hause:

Sie können sich auf Basis dieser Regelung bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse melden, wenn Sie sich dafür entscheiden, unserem Appell zu folgen und Ihr Kind zu Hause zu betreuen. Die Höhe des Kinderkrankengelds beträgt in der Regel 90 Prozent des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts. Nähere Informationen finden Sie hier: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/kinderbetreuung-bei-schul--und-%20kitaschliessungen

Um das Kinderkrankengeld zu beantragen, können Sie die bereitgestellte Musterbescheinigung (http://www.bmfsfj.de/musterbescheinigungan Ihre gesetzliche Krankenversicherung senden. Manche Krankenkassen verzichten auch auf die Vorlage einer Bescheinigung oder stellen eigene Antragsformulare bereit, daher ist es sicher hilfreich, den Internetauftritt Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zum Thema „Kinderkrankengeld Corona“ zu besuchen.

Wir möchten auch erneut auf die Möglichkeit hinweisen, dass es zur Erleichterung der Betreuung in Hessen Ausnahmen von den allgemeinen Kontaktbeschränkungen gibt: Familien können Betreuungsgemeinschaften von bis zu drei Familien bilden, in denen sie ihre Kinder gegenseitig betreuen, wenn sie gleichzeitig ihre sonstigen sozialen Kontakte nach Möglichkeit reduzieren.

Damit Ihnen und Ihren Kindern bei aller Belastung, die nicht zuletzt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unter diesen besonderen Umständen mit sich bringt, die gemeinsame Zeit auch Freude bereiten kann, haben wir hier www.familienkarte.hessen.de eine Sammlung von Links erstellt, die Anregungen zum Basteln, Lernen, für Sport und mehr bereithalten.

Für Ihre Geduld, Ihr Durchhaltevermögen und Ihren wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie danken wir Ihnen, liebe Familien, wie auch den Fachkräften in der Kindertagesbetreuung sehr herzlich!

Mit freundlichen Grüßen


page2image40236864

Kai Klose

 
   
 

 

 

 

 

An die

Eltern der

Kindertagesstätten

Brnsbach, Wersau und

     Nieder-Kainsbach

 

 

Regelungen in den Kindertageseinrichtungen ab 22. Februar 2021

 

Liebe Eltern,

 

die Corona-Ansteckungszahlen sind in den letzten Wochen erfreulicherweise zurückgegangen. Das Land Hessen hat deshalb beschlossen, die Kindertageseinrichtungen ab 22.Februar 2021 im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zu öffnen. Um das Corona-Virus weiter einzudämmen ist es jedoch weiterhin wichtig, die Anzahl der Kontakte zu reduzieren. Dies besonders vor dem Hintergrund der ansteigenden Infektionen durch die Mutation B117.

 

Aufgrund dessen bitten wir Sie, die Einrichtungen wie bisher nur in Fällen dringender Betreuungsnotwendigkeiten in Anspruch zu nehmen und Ihre Kinder-wenn möglich-zu Hause zu betreuen.Wir appellieren an Sie, um das Risiko einer Ansteckung aller Beteiligten weitestmöglich zu reduzieren.Zudem weisen wir darauf hin, dass im Falle eines Infektionsausbruches in einer Einrichtung für die anwesenden Kinder und Mitarbeiter eine Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes verfügt wird, welche auch auf die Eltern übertragen werden kann. Das wäre eine zusätzliche Beeinträchtigung der Familien.

 

Die Gemeinde Brensbach hat entschieden, dass bei Nichtnutzung der Einrichtungen die Kitabeiträge erlassen werden, damit die Einrichtungen so wenig wie möglich beansprucht werden. Diese Regelung ist auch für den Monat März 2021 vorgesehen.

 

Die Beträge sind zunächst weiterhin zu zahlen. Überzahlte Beträge werden dann im Folgemonat zurückerstattet oder mit zukünftigen Beiträgen verrechnet. Wir bitten Sie deshalb, die Abbuchungen nicht zurückgehen zu lassen und eingerichtete Dauerauftäge laufen zu lassen!

 

Wir weisen darauf hin, dass berufstätige Eltern, die ihre Kinder zu Hause betreuen, bis zu 20 Tage Kinderkrankengeld je Elternteil geltend machen können.

 

Bitte beachten Sie auch weiterhin das Betretungsverbot für Kinder, wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes Krankheitssymtome für COVID 19, insbesondere Fieber, trockenen Husten, Verlust des Geschmacks-und Geruchssinns, aufweisen.

 

 

Rainer Müller

(Bürgermeister)

 

 

 

 

                                                                       

 

 

05.01.2021

 

Information direkt aus dem Rathaus

 

Bürgermeister Rainer Müller zum Thema: Betrieb der

Verwaltung und Kindertagesstätten im Corona-Lockdown

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

das Jahr 2021 hat begonnen und ich wünsche Ihnen für das neue Jahr alles Gute, viel Glück und vor allem viel Gesundheit.

 

Die Corona-Pandemie begleitet uns über den Jahreswechsel hinweg, jedoch besteht mit der nun einsetzenden Impfung Hoffnung, nach und nach weitere Erkrankungen zu verhindern. Es wird noch Zeit brauchen, bis sich unsere gewohnten Lebensumstände wieder einstellen werden. Bis dahin müssen wir uns mit weiteren Einschränkungen arrangieren. Dies betrifft auch den Bürgerservice in unserer Verwaltung, den wir leider ab Mitte Dezember des vergangenen Jahres stark einschränken mussten.

Der Grund dafür liegt in der weiterhin hohen Ansteckungsgefahr durch Kontakte in der Verwaltung, die sich durch den Publikumsverkehr und die notwendigen internen Verwaltungsarbeiten ergeben.Trotz unserer strengen Hygieneregeln und der verstärkten Nutzung unserer digitalen Möglichkeiten, wird dieser Status voraussichtlich bis Ende Janunar bestehen bleiben. Dies bedeutet, dass unsere Verwaltung für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen bleibt. In dringenden und nicht aufzuschiebenden Angelegenheiten wenden Sie sich bitte telefonisch zur Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 06161/809-0 an uns.

 

Was den Betrieb in unseren kommunalen Kindertagesstätten in Brensbach, Nieder-Kainsbach und Wersau betrifft, bleiben die derzeit geltenden Regularien ebenfalls bis Ende Januar bestehen. Demnach bleiben unsere KiTas geöffnet. An die Eltern wird jedoch weiterhin appeliert, eine Betreuung nur in dringenden Fälllen in Anspruch zu nehmen und ihre Kinder nach Möglichkeit zu Hause zu betreuen. Wir folgen damit der Empfehlung des Landes Hessen aus dem Dezember des letzten Jahres.

 

Sollten sich aus der Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungsspitzen der Bundesländer veränderte Regelungen besonders für den Bereich der Kinderbetreuung ergeben, werden wir Sie darüber informieren.

 

Für Fragen steht Ihnen unser Team der Verwaltung sowie die Leiterinnen unserer Kindertagesstätten gerne telefonisch zu Verfügung.

 

Ich bitte Sie alle um Verständnis für diese einschränkenden Maßnahmen und um Ihre Unterstützung.

 

Bleiben Sie bitte gesund und passen Sie gut auf sich und andere auf.

 

Ihr Bürgermeister Rainer Müller

 

 

 

https://soziales.hessen.de/kita-regelbetrieb-seit-dem-6-juli